Seite drucken
» Downloads » Sitemap Text kleiner Text größer Textgröße zurücksetzen
Bauhistorie
Bauhistorie Heumarkt
Leitungsverlegungen
Leitungsverlegungen
März 2004:
Zu Beginn des Aushubs der Baugrube mussten Leitungen in Bereiche außerhalb der Baugrube verlegt werden. Es handelte sich unter anderem um Telekommunikations-, Wasser-, Abwasser- und Gasleitungen.
Schlitzwandarbeiten
Schlitzwandarbeiten
Juli 2004:
Schlitzwandbagger hoben das Erdreich für die Herstellung der Baugrubenumschließung aus. Zunächst wurden sogenannte Leitwände gebaut, die den bis zu 15 Tonnen schweren Greifer führten. Es wurden bis zu 45 Meter tiefe Gräben ausgehoben, mit Stahlkörben bewehrt und mit Beton ausgegossen.
Abdeckelung
Abdeckelung
Juli 2005:
Nach dem ersten Aushub wurde die Baugrube mit Stahlbetonplatten abgedeckt. Über diesen Deckel läuft der Verkehr der Pipin- und Augustinerstraße weiter.
Archäologie
Archäologie
April 2006:
Darunter erfolgte der Aushub der obersten Erdschichten mit archäologischen Arbeiten unter künstlicher Beleuchtung.
Schlitzwandbohrung
Ankerbohrungen
September 2007:
Die bis zu 45 Meter in den Boden reichenden Schlitzwände wurden zur Stabilisierung verankert. Im Abstand von einigen Metern wurden mit fortschreitendem Aushub Reihen von Ankern durch die Schlitzwand hindurch ins Erdreich getrieben. Die Anker funktionieren ähnlich wie Spreizdübel.
Abbruch Tunnelröhre
Abbruch Tunnelröhre
Januar 2008:
Nachdem die Baugrubenumschließung am Heumarkt fertig und ein Teil des Erdreichs entfernt war, fuhren die beiden Tunnelbohrmaschinen „Tosca“ und „Rosa“ durch die Baugrube hindurch. Anschließend wurden die Tunnelröhren freigelegt und innerhalb der Grube abgebrochen.
Andienung Baugrube
Andienung Baugrube
Oktober 2008:
Die Andienung der Baugrube erfolgt von oben her. Benötigtes Material, Werkzeug und Geräte wurden von oben mit einem Kran in die Baugrube herabgelassen. Von hier aus wurde auch das Erdreich aus der Grube gebaggert.