Seite drucken
» Downloads » Sitemap Text kleiner Text größer Textgröße zurücksetzen
Home

Nord-Süd Stadtbahn war mit 1.600 Besuchern Spitzenreiter beim „Tag der Architektur NRW“

Immer wieder bildeten sich Warteschlangen vor der Haltestelle „Chlodwigplatz“, die am Wochenende erstmals öffentlich zugänglich war. Da die Station noch nicht in Betrieb ist, durften sich darin aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 150 Besucher gleichzeitig aufhalten. Dies führte zeitweise zu einem Stau an der Oberfläche vor dem Eingang. Geduldig warteten die interessierten Kölnerinnen und Kölner bis sie an der Reihe waren und endlich ihre neue U-Bahn-Haltestelle im Herzen der Süd-stadt betreten konnten. Die meisten waren begeistert von der Architektur, der Großzügigkeit der Station, der Übersichtlichkeit und Helligkeit. Nicht anders reagierten die Besucher, die die Haltestelle „Bonner Wall“ besichtigten, die am vergangenen Wochenende ebenfalls geöffnet war und sehr großen Anklang fand.

Die Kölner Verkehrs-Betriebe AG beteiligte sich mit insgesamt vier Stationen der Nord-Süd Stadtbahn am „Tag der Architektur 2015“, bei dem insgesamt 375 Bau-werke unterschiedlichster Art in 163 Städten und Gemeinden in NRW besichtigt werden konnten.

In Köln nutzten gut 1.600 Personen die Gelegenheit, sich am Samstag und Sonntag zwischen 14.00 und 17.00 Uhr die neuen U-Bahn-Stationen „Breslauer Platz“ (Architekturbüro Büder und Menzel Architekten BDA, Architekt: Manfred Menzel) und „Heumarkt“ (Prof. Ulrich Coersmeier GmbH, Architekt: Prof. Ulrich Coersmeier), „Chlodwigplatz“ (Schaller + Partner GbR Architekten und Stadtplaner, Architekten: Christian Schaller und Leif Asmus) und „Bonner Wall“ (bhbfh gesellschaft von architekten mbH, Architektin: Sabina Hauers) anzusehen. Laut der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, die den „Tag der Architektur“ initiiert, war die Nord-Süd Stadtbahn Köln damit der ganz eindeutige Spitzenreiter bei den Besucherzahlen!

In jeder der vier genannten Haltestellen war ein Counter aufgebaut, an dem die Ar-chitekten der Haltestellen jeweils um 14.15 Uhr, 15.15 Uhr und 16.15 Uhr Vorträge zu ihrem Bauprojekt hielten und anschließend zu einem Rundgang einluden. Wie erwartet, war das Interesse an den noch nicht eröffneten Stationen der Nord-Süd Stadtbahn deutlich höher als an den beiden bereits 2011 (Breslauer Platz) und 2013 (Heumarkt) in Betrieb genommenen U-Bahn-Haltestellen. Auch hier kamen aber viele Besucher, um sich die Vorträge der Architekten anzuhören, die viele spannende Details aus der Planungsphase und der rund zehnjährigen Bauzeit zu erzählen hatten. Für alle, die nicht die Gelegenheit hatten, an der Veranstaltung teilzunehmen, wurden die Vorträge aufgezeichnet. Die Filme werden in Kürze auf der Homepage der Nord-Süd Stadtbahn eingestellt.